railboys

Modellbahnen®

 

Schmalspurgüterwagen

G, Gw der österreichischen Spalpurbahnen

 

 

 

 

Das Vorbild

1898 fuhren die ersten Wagen bereits bei den Eröffnungsgarnituren mit. Auf zeitgenöischen Aufnahmen ist die üppige Dekoration der Bahnhöfe zu sehen. Irgendwie musste derr ganze Pomp wieder zurücktransportiert werden. Also lief am Schluß des Zuges meist ein G mit. (G=gedeckter Güterwagen) Die Fashrzeuge waren leicht, es wurde nur wenig Last transportiert, also hatten sie keine eigene Bremsen, sondern es war nur die Vakuumleitung montiert (Lietungswagen). Diese Wagen waren sehr robust gebaut, so wurden sie bis in die Epoche III im Regelverkehr eingesetzt. Bloß ab und zu musste der hölzerne Aufbau ersetzt werden. So manche4 wagen hat bis heute überlebt und fährt nun auf Museumsbahnen. Ab 1928 wurde von den BBÖ die Gattungsbezeichnung Gw für diese Wagen eingeführt, Das bedeutet, dass die Fahrzeuge ein maximales Ladegewicht von 10 t. hatten.

Das Modell
besitzt eine Aiußenverkleidung aus Echtholz, im Inneren eine Bohlnbelag aus Echtholz. Die Türen sind beweglich eingebaut. . Das Modell wird standartgemäß mit Achslagern derr ÖBB geliefert, es stehen aber auch solche der Type 98 zur Verfügung. Anstatt der montierten Scheibenräder können auch Speichenräder geordert werden. Der Beschriftungssatz ist überkomplett. Er enthält sämtliche Nummern, die diese Fahrzeuge je getragen haben. Nach Epochen und Einsatzor gegliedert. (Waldviertelbahn, Mariazeller/Pieltalbahn, Pinzgauer Lokalbahn, Ybbstalbahn, Murtalbahn, NÖLB, BBÖ, ÖBB) Beigelegt sind die Vorlegegitter und das Übertrittsblech.
Entsprechendes Ladegut gibt es imKleinteileprogramm.

als Bausatz und Fertigmodell:

 
 

zur Bauanleitung


home all content copyright © railboys