railboys

Modellbahnen®

 

Schmalspurrungenwagen

H, Hs der österreichischen Schmalspurbahnen

 

 

 

 

Das Vorbild

In großen Stückzahlen wurden derartige Wagen von Epoche I an bis heute (museal) auf allen österreichischen Schmalspurbahnen eingesetzt. Sie waren mit unterschiedlichen Ausrüstungen unterwegs. Es gibt unzählige Fotos vom Einsatz. Vor allem Holztransporte in Form ganzer Baumstämme wurden damit durchgeführt. Aber auch sonst alles, was lang und schwer war. Für besonders lange Güter (z.B. Schienen) wurden auch mehrere Wagen  hintereinander gereiht.

Diese Rungenwagen wurden 1903 in der ersten Serie von Roessemann & Kühnmann gebaut. Die weiteren kamen von der Waggonfabrik Graz und wurden zunächst an die Nördlichen Waldviertel Bahnen (NWVB) geliefert.


Das Modell

Das Modell besitzt eine funktionsfähige Drehrunge. Gespannt wird sie durch eine besonders feine Kette, die den Vorbildmaßen im Maßstab weitgehend entspricht. Die Wagen haben wahlweise Speichen- oder Scheibenräder. Unterschiedliche Abdeckbleche, Bremsschläuche, Beschriftungen lassen jedes Modell zum Unikat werden.Die Gesamtauflage des Modells ist auf 30 Paare beschränkt.

Aus dem Bausatz lassen sich die Wagen der Nummerngruppen (BBÖ): 8564-8572 und 8590-8601 bauen. Sie wurden von den ÖBB eingereiht unter: 21000 – 21008 und 21009 – 21011. Die Gattungsbezeichnung H bzw. Hs blieb immer die gleiche. Das Modell besitzt eine funktionsfähige Runge und ist mit feinsten Spannketten versehen. Es hat wie das Vorbild keine Bremsen, allerdings können die unterschiedlichen Versionen der Vakuumleitung dargestellt werden. Wahlweise Speichen- oder Scheibenräder sind verfügbar. Beim Vorbild findet man auch beide Radtypen auf nur einem Wagen!



als Bausatz und Fertigmodell:

 
 

zur Bauanleitung


home all content copyright © railboys