railboys

Dieselelektrischer Triebwagen
Baureihe TCa 51 der S.K.G.L.B.
Baureihe TCa 672 der S.K.G.L.B.
"Mondseer Kuh"
 

Grafik: C. Schultschik

 

Modellvarianten:
Variante A
Epoche II a
TCa 51 der S.K.G.L.B.
Variante B
Epoche II b
TCa 672 der S.K.G.L.B.
Variante C1-3
Epoche III a, b, c
TCa 672 der S.K.G.L.B.



 

Das Originalfahrzeug:
1928 stellte die Salzkammergut-Lokalbahn einen Triebwagen in Dienst, der unter anderem für den Verkehr auf der Flügelbahn von St-Lorenz nach Mondsee eingesetzt wurde. Zumeist solo aber auch mit einem oder sogar zwei Güterwagen war er bis 1957 mit Unterbrechungen und nach zahlreichen Umbauten unterwegs.
Den Spitznamen "Mondseer Kuh" verdankt er einerseits seinem wenig eleganten Aussehen und andererseits dem ungewohnten Brummton seines Signalhorns.

mehr Fahrzeughistorie...

 

Das Modell:
Wählen Sie aus mehreren Epochenvarianten, die im Maßstab 1:87 H0e für 9mm Schmalspur exklusiv in Handarbeit erstellt werden:

Alle Baudetails des Vorbildfahrzeugs werden dem Zeitraum entsprechend genau im Modell wiedergegeben.

Der Antrieb wirkt, wie beim Vorbild, auf alle vier Achsen der Drehgestelle. Dreipunktlagerung und Allradauflage sorgen gemeinsam mit der Schwungmasse für sicheren Fahrbetrieb. Der Wagen befährt einen Mindestradius von 300 mm
(Zweileiter, Gleichstrom).

 

Variante A
Epoche II a


Foto: unbekannt


Foto: railboys
TCa 51 Variante A ohne Plattform, 1928, Epoche II a

TCa 51
in Ursprungsausführung 3. Klasse 1928.

Noch ohne die spätere Plattformverlängerung. Mit alter Dachausrüstung, hochgestelltem seitlichen Lüftungsgitter und darunter angeordneten Lamellen. Die Windabweiser an den Führerstandstüren waren noch nicht montiert. Anstatt des später aufgemalten weißen "V" trugen die Wagen anfangs runde, schwarze Tafeln mit "R" und "V".


ausverkauft

p nach oben

 

Variante B
Epoche II b


Foto: Slg. Zopf


Foto: railboys
TCa 672 Variante B Holzvergaser, 1933, Epoche II b

TCa 672
mit Holzgasantrieb 3. Klasse 1933.
1933 wurde der Wagen nicht mehr mit Diesel oder Benzin betrieben, sondern besaß eine Holzgasanlage. Der erforderliche Kessel fand auf einer zusätzlich vor dem vorderen Führerstand montierten Plattform Platz.
Die Führerstandstüren hatten schon die charakteristischen Windabweiser. Die Dachausrüstung entsprach noch der Ursprungsausführung, das seitlich Belüftungsgitter war aber schon nach unten gewandert. Als dritte akustische Signaleinrichtung wurde seitlich ein weiteres Horn montiert.

ausverkauft

p nach oben

 

Variante C1-3
Epoche III a, b, c


Foto: Leister


Foto:
railboys
TCa 672 Version C1 mit Holzbeplankung, 1948, Epoche III a


Foto:
railboys
TCa 672 Version C2, Blechbeplankung, 3. Klasse, 1956, Epoche III b


Foto:
railboys
TCa 672 Version C3, Blechbeplankung, 2. Klasse, 1957, Epoche III c

TCa 672
mit Plattform
Variante C1: 3. Klasse 1948 der Epoche III a mit Holzbeplankung ausverkauft
Variante C2: 3. Klasse 1956 der Epoche III b mit Blechbühne
Variante C3: 2. Klasse 1957 der Epoche III c.
Der Holzgasgenerator ist wieder ausgebaut worden, die Plattform blieb erhalten und dient nun als bequemer Fahrradträger. Zunächst mit einfachen Holzbrettern verschalt, erhielt sie später eine Blechwand. Der Dachaufbau wurde mit einem Lüftungsaufsatz ergänzt. Die alten Scheinwerfer wurden gegen kleinere, halbrunde ersetzt.


ausverkauft

p nach oben

 


home all content copyright © railboys